bg
 

Auszüge aus dem Geschäftsbericht 2013

Die Semco-Gruppe blickt auf ein ereignisreiches Geschäftsjahr 2013 zurück

Die Semco-Gruppe erzielt trotz schwieriger Marktlage im vergangenen Jahr das zweitbeste Umsatzergebnis ihrer Geschichte. Allerdings blieben die Erträge im Geschäftsjahr 2013 hinter den Erwartungen zurück.

Über 10.000 Kunden aus der Baubranche werden von Semco ausschließlich im B2B-Geschäft mit mehr als 30.000 Produkten aus Funktions-Isolierglas, Sicherheitsglas, gebogenem Glas und veredeltem Glas beliefert. Seit 2013 werden zudem neue Wege bei der Unterstützung von Architekten und Planern mit dem Semco EnergyGuide beschritten und am neuen Standort in Oldenburg entsteht ein Kompetenzzentrum für Glas und Konstruktion.

Semco-Geschäft bleibt regional verankert

Der Umsatz der Semco-Gruppe konnte im Vergleich zum Jahr 2012 um 3,7% gesteigert werden und lag 2013 bei 192 Millionen Euro. Die Semco-Gruppe erreichte damit den zweithöchsten Umsatz ihrer Unternehmensgeschichte. 2013 waren mehr als 1500 Mitarbeiter an den 20 Standorten der Semco-Gruppe beschäftigt.

„Unser Geschäft bleibt weiter regional um die Standorte herum verankert. Dabei setzen wir darauf, dass die Mitarbeiter vor Ort ihre Kunden am besten kennen und für ihre Partner immer die passende Lösung finden können. Es ist unerheblich, an welchem Standort der Kunde sich befindet – er kann auf das gesamte Produktportfolio der Semco-Gruppe, von Funktions-Isoliergläsern über Sicherheitsgläser bis hin zu Spezialanfertigungen aus gebogenem Glas, zurückgreifen und sich dabei auf unsere Flexibilität und Qualitätsgarantie verlassen“, so Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der Semco-Gruppe.

 
Die Geschäftsfelder im Überblick

Funktions-Isolierglas

Funktions-Isolierglas war auch 2013 das mengen- und umsatzstärkste Geschäftsfeld der Semco-Gruppe (Standorte Kropp, Westerstede, Aschaffenburg, Bramsche, Vechta, Nordhorn, Schweinfurt, Gießen, Bad Sülze, Neubrandenburg, Eberswalde, Zerbst, Wassenberg, Georgsheil). Der Bereich kann weiter vom Trend der energetischen Sanierung des Gebäudebestandes profitieren. Die Nachfrage nach Dreifach-Isolierglas ist auch 2013 auf knapp 1 Mio. Quadratmeter gestiegen und wird weiter zunehmen. Insgesamt wurden 3 Mio. Quadratmeter Funktions-Isolierglas abgesetzt.

Sicherheitsglas

Nach einem überdurchschnittlichen Mengenanstieg in den Vorjahren und weiterhin starker Nachfrage von privaten Bauherren entwickelte sich im Geschäftsfeld Sicherheitsglas (Standorte Nordhorn, Neubrandenburg, Schweinfurt) die verkaufte Menge leicht zurück, lag aber immer noch deutlich über 600.000 Quadratmetern.

Gebogenes Glas

Die Nachfrage für gebogenes Glas ist auch 2013 stark angestiegen. Gebogenes Glas etabliert sich immer mehr in außergewöhnlichen Bauvorhaben und ist bei Architekten ein beliebtes Stilmittel. So konnte die internationale Marktposition von Finiglas 2013 deutlich ausgebaut werden, ein Prozess der 2014 noch intensiviert werden soll.

Investitionen sichern die Zukunft

Die Semco-Gruppe setzt weiter auf Qualität und Wachstum aus eigener Kraft und nutzte das Jahr, um zukunftsweisende Investitionen in Millionenhöhe weiter voran zu treiben.

Bei Finiglas, dem Spezialisten für gebogene Gläser und komplexe Biegeformen, hat Semco die Produktion auf XXL umgestellt und eine der modernsten Anlagen für gebogenes Glas in Europa geschaffen. Am Standort Dülmen wurden dafür die Produktionshalle und der Maschinenpark für knapp 5 Mio. Euro erweitert.

Auch die Glasbeschichtungsanlage in Neubrandenburg wurde 2013 vergrößert und einer umfassenden Modernisierung unterzogen. Durch die Investition in Höhe von 7 Mio. Euro ist es zukünftig möglich, individuelle Festmaßbeschichtungen von Einscheiben-Sicherheitsglas und Verbund-Sicherheitsglas aus teilvorgespanntem Glas zu produzieren, um dem anspruchsvoller werdenden Markt weiter gerecht zu werden.

An zehn unserer Funktions-Isolierglas-Standorte wurden bis Ende letzten Jahres die Isolierglasanlagen erneuert. Die Glaszuschneidetechnik wurde an acht Standorten erneuert. Laufende Investitionen in diesem Bereich werden in Nordhorn und Sennfeld getätigt. 70% des Maschinenparks sind durch die Rationalisierungsmaßnahmen der letzten Jahre erneuert worden. Bis Ende 2015 wird der komplette Maschinenpark an allen Standorten modernisiert sein.

 
Befreiung von EEG-Umlage einer der Standortfaktoren

Importdruck

Die Semco-Kunden aus dem Fensterbau sehen sich seit Jahren einem Preiskampf ausgesetzt, der durch fortwährend steigende Importzahlen aus Polen und Tschechien noch weiter angeheizt wurde. Die hohe Importquote wirkt sich auf die Binnenkonjunktur aus und ist damit auch für die Semco-Gruppe als Zulieferer des Fenstermarktes ein Problem.

EEG-Umlage

Mit den niedrigen Personal-, Logistik- und Energiekosten der EU-Nachbarn in Ost-Europa kann die deutsche Produktion aus reiner Kostensicht kaum mithalten. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Befreiung stromintensiver Betriebe von der EEG-Umlage auch weiterhin Bestand hat.

Planung 2014

Semco-FIT

2014 beginnt die Semco-Gruppe ein umfangreiches Optimierungs-Projekt, in dem die Schwerpunkte auf schlanke und effiziente Strukturen in der Produktion gelegt werden (Lean Produktion). Mit dem speziellen Semco-FIT-Programm werden die Funktions-Isolierglas- und Sicherheitsglas-Standorte fit für zukünftige Herausforderungen gemacht.

Zahlen 2014

Für 2014 strebt die Semco-Gruppe einen Mehrumsatz von 4% und damit ein gesamtes Umsatzvolumen von knapp 200 Mio. Euro an. Die ersten zwei Monate des Jahres geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Auch bedingt durch die milde Witterung konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 8,1% erzielt werden. Für 2014 soll die Produktion von Funktions-Isolierglas auf 3,2 Mio. Quadratmeter gesteigert werden (+7,4% bzw. +225.000 Quadratmeter). Der Anteil von Dreifach-Isolierglas an der Gesamtproduktion soll dabei auf 35% steigen. Die Produktionsmenge von Sicherheitsglas wird für 2014 auf 740.000 Quadratmeter projiziert (+19% bzw. +120.000 Quadratmeter). Durch die Verschlankung der Produktionsprozesse und als Effekt der getätigten Rationalisierungsmaßnahmen wird der Personalbestand auf unter 1400 Mitarbeiter sinken.

Bei Rückfragen:


Manuel Siebert
Marketing / Kommunikation
04488/840-114
m.siebert@semcoglas.de