bg
 

Semco veröffentlicht Geschäftsbericht 2017

Mut zur Zukunft – Semco baut erfolgreiche Unternehmensentwicklung weiter aus

Das erfolgreiche Geschäftsjahr 2017 wurde genutzt, um konsequent die eigene Leistung zu optimieren und für die Zukunft zu planen 

Marktsituation und Entwicklung

2017 erlebte die Baubranche und die Gesamtkonjunktur wieder ein moderates Wachstum. Davon konnten auch einige Unternehmen der Flachglasbranche profitieren. Die Semco-Gruppe verzeichnete zum zweiten Mal in Folge einen neuen Umsatz-Rekord. Mit 226,3 Mio. EUR stieg die Entwicklung um 4,4% an. „Wir sind auf dieses Wachstum angewiesen. Mit der positiven wirtschaftlichen Entwicklung steigen auch unsere Kosten kontinuierlich. Aber wir haben uns mit Investitionen von mehr als 150 Mio. EUR in den letzten zehn Jahren sehr gut für die Zukunft aufgestellt“,  äußert sich der geschäftsführende Gesellschafter Hermann Schüller rückblickend positiv. „Das gute Ergebnis ist unter großen Anstrengungen erarbeitet worden. Wir haben im Vertrieb und in der Produktion an vielen kleinen Stellschrauben gedreht, Prozesse weiter optimiert und die Effizienz gesteigert“, fasst Schüller den nicht immer einfachen Weg zusammen. Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte ist die erstmals erreichte Zahl von 23 Ländern, in die das Glas der Semco exportiert wurde. Die Export-Quote betrug damit 15,1%. Es wurden unter anderem architektonisch hochwertige Projekte in Norwegen, Neuseeland, Taiwan oder den USA realisiert. 

Auch 2018 wird Semco weitere strategische Investitionen tätigen und vor allem im Bereich der Produktion, neue Wege in Richtung zukunftssichere Flachglasveredelung gehen. Klaus Köttering, technischer Geschäftsführung der Semcoglas Holding, erläutert: „Wir legen großen Wert auf eine nahezu hundertprozentige Qualität unserer Produkte. Mit unserem rationellen Maschinenpark und einer gut qualifizierten und hoch motivierten Mitarbeiter-Mannschaft, sind wir aber auf dem Sprung diese Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen.“ Köttering blickt auch auf eine der größten Herausforderungen der Branche in den nächsten Jahren: „Wir reagieren natürlich auf die demografische Entwicklung: Besonders im gewerblichen Bereich haben wir viele erfolgreiche Projekte zur Integration von Geflüchteten und Mitarbeitern mit unterschiedlicher kultureller Herkunft. Auch die persönliche Qualifikation und Weiterbildung unserer Mitarbeiter erhält einen immer höheren Stellenwert, weil wir so Perspektiven auf zukünftige Führungsaufgaben schaffen. Viele Prozesse in der Flachglasveredlung sind mit hoher körperlicher Belastung verbunden – an diesen Stellen werden in Zukunft immer stärker auf Automatisierung setzen, um Mitarbeiter gesundheitlich zu schonen und die Motivation hoch zu halten.“

Unternehmensentwicklung

Große Herausforderungen stehen nicht nur in der Fertigung an. Auch im Bereich Unternehmensentwicklung hat sich die Semco-Gruppe in den letzten Jahren strategisch positioniert und setzt gezielt Projekte in den Bereichen Digitalisierung und Qualifizierung um. Michel Schüller, Geschäftsführer Unternehmensentwicklung der Semco-Gruppe, setzt auf das Potential dieser Entwicklungen: „Wir sind ein sehr bodenständiges Unternehmen mit einem guten Gespür dafür, welche Entwicklungen tatsächlich wichtig sind. Wir laufen nicht jedem Trend hinterher, sondern setzen in einer sich zunehmend digitalisierenden Geschäftswelt darauf, immer mehr Services für unsere Kunden in den Online-Bereich zu verlagern und auch unseren Vertrieb stetig in diese Richtung weiter zu entwickeln. Damit kommen wir den Bedürfnissen unserer Kunden, aber auch den künftigen Arbeitnehmer-Generationen entgegen.“

Geschäftsfeld Funktions-Isolierglas

Im Bereich der Isolierglas-Produktion wurden 2017 Investitionen an mehreren Standorten getätigt. In Westerstede erweiterte die Semco durch den Bau eines neuen Versandzentrums die Lagermöglichkeiten und die Isolierglas-Kapazität für die Region Nordwestdeutschland. Insgesamt wurden 2017 auf 22 Produktionslinien in ganz Deutschland 3,3 Mio. m² Funktions-Isolierglas gefertigt. Immer stärker macht sich der Druck der osteuropäischen Konkurrenz bei den großen Fensterbauern bemerkbar. Für weiterhin hohen Druck im Markt sorgen die immer noch bestehenden Überkapazitäten die nach Wiedervereinigung und Solar-Boom aufgebaut wurden. Eine Konsolidierung zeichnet sich momentan ab. Die zu großen Mengen und der Import-Druck werden den Markt aber noch Jahre beschäftigen. Für Semco bedeutet das, ständig die Effizienz und die Produktivität zu steigern, ohne dabei die Kundenanforderungen zu vernachlässigen. So wird durch die neuen gesetzlichen Vorschriften für bessere Absturzsicherung die Nachfrage nach Verbund-Sicherheitsglas auch im Funktions-Isolierglas steigen. „Im Bereich der hochwertigen Glasanwendungen, die mit Sicherheitsglas eine Reihe von Funktionen erzielen, sehen wir große Chancen für die Zukunft“, weiß Mark Hamori, der neue Geschäftsführer Vertrieb der Semco-Gruppe. „Ein Verbund-Sicherheitsglas bietet nicht nur Schutz vor Einbruch, sondern kann auch schalldämmend oder UV-absorbierend eingesetzt werden. Damit kann jede Fensterverglasung multifunktional aufgewertet werden.“  

Geschäftsfeld Coating

Die gute Entwicklung im Beschichtungswerk der Semco-Gruppe in Neubrandenburg setzte sich auch 2017 fort. Glas als funktionales Element, um Tageslicht in den Raum zu leiten und ein behagliches Wohlfühlklima zu erzielen, erhält immer mehr Aufmerksamkeit von Architekten und Planern. Mit smarten Beschichtungen, wie der Klimaglas-Reihe, werden sommerliche Überhitzung und Wärmeverlust im Winter minimiert. Hohe Transparenz und Farbneutralität eröffnen dabei zahlreiche Möglichkeiten bei der Gestaltung von großflächigen Fenstern und Glas-Fassaden. Im Jahr 2017 steigerte das Semco-Beschichtungswerk in Neubrandenburg seine Produktionsmenge um 6,5% auf 4,4 Mio. m². 

Geschäftsfeld Glasdesign

Während die Schwerpunkt-Themen „Farbe auf Glas“ und Laserbearbeitung von Glasoberflächen das Tagesgeschäft im Geschäftsfeld Glasdesign im Jahr 2017 dominierten, war es die große Neu-Investition in diesem Bereich, die bereits ihren Schatten voraus warf. Mehr als 7 Mio. EUR werden in den Neubau einer nur auf Glasdesign und konstruktiven Glasbau ausgelegten Produktion am neuen Standort Bad Zwischenahn investiert. Damit reagiert man auf das Wachstum im Interieur-Markt, der immer flexiblere Fertigung bei steigenden Qualitätsanforderungen nachfragt. „Der Neubau in Bad Zwischenahn ist ein Meilenstein für die Entwicklung der Semco-Gruppe“, erläutert Bernhard Feldmann, Regional-Geschäftsführer Nordwest. „Im Glasdesign greifen viele unterschiedliche und anspruchsvolle Bearbeitungsstufen ineinander. Mit unserem Umzug von Oldenburg nach Bad Zwischenahn werden wir durch kluge Planung neue Maßstäbe in Qualität, Effizienz und Produktivität setzen.“ Die Inbetriebnahme des 5.400 m² großen Semco-Werkes ist für die Jahresmitte 2018 geplant.

Geschäftsfeld Sicherheitsglas

Die Nachfrage nach Einscheiben-Sicherheitsglas steigt seit Jahren an. Auch 2017 wurden in diesem Bereich wieder große Mengenzuwächse erzielt. Die gesamte Sicherheitsglas-Produktion wurde um 4,3% auf mehr als 1 Mio. m² gesteigert. Einscheiben-Sicherheitsglas kommt sowohl im konstruktiven Glasbau, für begehbare Verglasungen und Glasdächer zum Einsatz, aber setzt vor allem im Bereich Glasdesign echte Highlights. Zahlreiche Oberflächenbearbeitungen mit Lack, Emaille, Siebdruck oder fotorealistisch bedruckten Folien verschaffen Anwendungen wie Glasmöbeln, Duschen oder Türen einen individuellen Look. Diese hochwertigen Interieur-Anwendungen werden den Markt auch in den nächsten Jahren bestimmen. 

Geschäftsfeld Curved Glass

Die Semco-Gruppe ist international immer stärker vertreten. Besonders die hundertprozentige Semco-Tochter Finiglas aus Dülmen, Spezialist für gebogenes Glas, realisiert immer wieder architektonisch hochattraktive Projekte im Ausland und hat 2017 einen Export-Anteil von 70% erreicht. Immer häufiger trauen sich Architekten gebogenes Glas als gestalterisches Element einzusetzen. Um der gestiegenen Nachfrage zu begegnen, bereitet Finiglas derzeit die Erweiterung der Kapazitäten mit einer neuen Produktionshalle und neuen Bürogebäuden vor. Damit wird auch 2018 der Anspruch „First Class Curved Glass“ zu produzieren, erfüllt. Mit einer konsequenten Ausrichtung der Projektbegleitung und Logistik auf die gehobenen Ansprüche internationaler Partner wurde der Umsatz seit 2010 überdurchschnittlich gesteigert. 

Über Semco

Die Semco-Gruppe zählt mit ihren 18 Standorten zu den größten Flachglasveredlern in Deutschland und Westeuropa. Die 1.450 Mitarbeiter erwirtschafteten 2017 einen Umsatz von 226,3 Mio. EUR. In der Semco-Gruppe werden zurzeit mehr als 100 Auszubildende in 8 Berufsfeldern beschäftigt. Auch 2018 ist geplant, wieder mehr als 50 Auszubildende einzustellen. Insgesamt soll die Beschäftigtenzahl auf 1500 erhöht werden.

Die Semco-Gruppe plant für 2018 ein weiteres Umsatzwachstum auf 230 Mio. EUR. Auch im Bereich der Investitionen wird man mit geplanten 8 Mio. EUR wieder an mehreren Standorten tätig werden, um Technik und Maschinenpark rationell und zukunftsweisend aufzustellen.