bg
 

Aufgefrischte Wellness-Oase: Glas für ein modernes Bad

Jeder Raum im Haus oder der Wohnung kommt irgendwann in die Jahre. So auch das Bad, das in vielen älteren Gebäuden noch den teils fragwürdigen Charme der 1960er- und 1970er-Jahre versprüht. Die SEMCO Glasdesign-Spezialisten aus der Niederlassung in Bad Zwischenahn zeigen, wie sich mit Glas aus einem biederen Waschraum eine moderne Wellness-Oase zaubern lässt.

Wer kennt das nicht: Beige, rötliche oder bläuliche Kacheln an den Wänden, aufgepeppt mit floralen Mustern, ebenso „hübsche“ sanitäre Einrichtungen und eine Dusche mit angelaufenen Plexiglastüren. So sahen und sehen viele ältere Badezimmer auch heute noch aus. Doch es geht viel besser. Neben etwas frischer Farbe, ein paar neuen Möbeln und – etwas aufwändiger – neuen Kacheln sowie zeitgemäßer Sanitäreinrichtung, sorgt der gezielte Einsatz von Glas für echten Wellness-Genuss im heimischen Bad.

Den Anfang der gläsernen Schönheitskur für das Badezimmer macht üblicherweise die Dusche. „Glastrennwände – geschlossen oder frei im Raum stehend – lassen den Raum groß und luftig erscheinen“, so der kaufmännische Leiter der SEMCO Glasdesign in Bad Zwischenahn, Matthias Wolff. „Speziell für Duschen haben wir reinigungsunterstützende Beschichtungen für das Glas entwickelt und auch solche, die Korrosion vorbeugen. Damit sieht die Dusche auch nach vielen Jahren intensiver Nutzung aus wie neu“. Weiter geht es mit dem Spiegel. War er früher eher zu klein, um sich zu zweit für den Tag zurecht zu machen, sind heute große, gerne auch sehr breite Spiegel gefragt, die Platz für jede Schlafmütze im Raum bieten. Wunderschön sind schließlich auch maßgefertigte – und dank des fugenfreien Materials besonders hygienische – Wandverkleidungen aus Glas, die üblicherweise aus rückseitig lackiertem oder emailliertem Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) gefertigt werden. Sie können sogar auf die alten Badezimmerfliesen geklebt werden – das aufwändige und mit viel Schmutz verbundene Abschlagen der alten Fliesen entfällt also. „Farbbeschichtete Gläser, die es in allen RAL Farben gibt, setzen ganz individuelle und besonders brillante Akzente“, so Wolff. Sanitärmöbel können dann ganz normal auf das Glas an die Wand montiert werden.

Wer noch mehr Individualität wünscht, kann auch Waschtische und Ablagen aus farbigem Glas wählen. Picture-Druck mit individuellen Motiven oder Crash-Glas mit dem coolen Look von zerstörten ESG machen das persönliche Design perfekt. „Man sieht also: Das Bad profitiert nicht nur von einem Eimer Farbe und neuen Möbeln, die es übrigens auch mit gläsernen Bestandteilen oder ganz aus Glas gibt. Auch das Drumherum lässt sich mit unserem natürlichen Werkstoff aus Quarzsand, Soda und Kalk wunderbar auffrischen. Nachhaltig ist es auch noch, denn Glas ist ein Produkt, das zu 100% ins Recycling zurückgehen kann“, schließt Matthias Wolff.