bg
 

DIN 18008 Neuerungen

Nach Einwänden aus der Bauministerkonferenz und der Obersten Bauaufsicht Baden-Würtemberg fand am 17. Dezember 2018 eine Webkonferenz des Normen-Arbeitskreises statt. In dieser Webkonferenz sind die Stellungnahmen von Dr. Hans Schneider (Oberste Bauaufsicht Baden-Württemberg) sowie der Bauministerkonferenz zum Kapitel 5.1.4 „Sicherheitsglas unter 0,80m“ diskutiert worden.

Es ging besonders um den Punkt Mehrkosten von Sicherheitsglas unter 0,80m. Die Bauaufsichten hatten sich in einer gemeinsamen Sitzung (11.12.2018) mehrheitlich gegen die bauaufsichtliche Einführung der Regelung ausgesprochen.

In der Webkonferenz ist der Punkt kontrovers diskutiert worden. Als Ergebnis entfällt der bisherige Text zu Sicherheitsglas unter 0,80m komplett. Folgender Text für Kapitel 5.1.4 ersetzt die bisherige Formulierung:

„Wenn die Verkehrssicherheit es erfordert, sind bei frei zugänglichen Verglasungen Schutzmaßnahmen zu treffen. Das kann bspw. durch Beschränkungen der Zugänglichkeit (Abschrankung) oder Verwendung von Gläsern mit sicherem Bruchverhalten erfolgen.“ 

Dieser Text ist sinngemäß bereits im §37 der MBO enthalten und wird nun in der DIN 18008 konkretisiert.

Bisher gab es eine Grundforderung nach Glas mit sicherem Bruchverhalten unter 0,80m. Eine Risikobeurteilung konnte davon befreien. Nun kehrt sich die Anforderung um. Die Risikobeurteilung soll nunmehr die Erforderlichkeit von Glas mit sicherem Bruchverhalten feststellen. Die Verbände sind jetzt gefragt, eine Richtlinie für die rechtssichere und verbindliche Verwendung von Glas in diesen Bereichen zu erstellen. 

Über die weitere Vorgehensweise werden wir Sie unter www.semcoglas.com auf dem Laufenden halten.